Beim Aldi: Zweiter Gebets-Flashmob (01.10.2011)


Ob es noch mal klappen würde? Sicher war sich niemand, als 24 Stunden vor dem geplanten Gebets-Flashmob die Werbetrommel gerührt wurde. Die Planungsgruppe, bestehend aus Elisabeth van de Sand, Nadine Hölter und Pastoralreferent Jürgen Schulze Herding, schrieb Hunderte von SMS, postete in Facebook und Schüler-VZ, schrieb mails, und vieles mehr. Wie viele würden wohl zum zweiten Gebets-Flashmob kommen?

Die Messlatte war hoch: Im April hatten 75 jugendliche vor der Volksbank öffentlich gebetet. Dieses Mal waren es weniger (45 Personen), die sich auf dem Aldi-Parkplatz in Velen versammelten. Aufsehen erregten sie dennoch, denn Freitags nachmittags war reger Einkaufsverkehr vor dem Discounter.

Gebetsflashmob


Thema des Flashmobs war "Für Gott bist du nicht billig". Der Text zu Beginn listete die Preise verschiedener Aldi-Produkte auf und endete mit der Preisangabe "DU - unbezahlbar". Darauf wurde ein Bibeltext (Jesaja 43) vorgelesen, in dem der Satz zentral ist "weil du für Gott TEUER und wertvoll bist." Das gemeinsame Gebet des Vater-Unser beschloss die kurze Gebetszeit. Insgesamt fanden mehrereTeilnehmer und Teilnehmerinnen den Flashmob zu kurz. Auch verteilte sich die Menge auf eine größere Fläche als beim ersten Flashmob an der Volksbank, so dass der Eindruck einer "Masse" nicht richtig entstehen konnte. Das Vorbereitungsteam vom Sachausschuss Jugend hat diese Anregungen aufgegriffen. Wenn ein weiterer Flashmob bevorsteht, wird man die Anregungen aufgreifen.