Jugendgottesdienst als Wortgottesdienst zur Aktion "Eine Million Sterne"

Das war eine Premiere. Zum ersten Mal bereitete die Landjugend für den Samstag Abend einen Jugendgottesdienst als Wortgottesdienst vor.  "Mehr Licht in der Kirche!" - so hieß das Motto. Der Gottesdienst stand in Verbindung mit der Aktion 2Eine Million Sterne" des Sachausschuss Caritas, und so konnte man nach dem Gottesdienst draußen die aufgestellten Kerzen-Sterne bewundern. Obwohl keine Sterne verkauft wurden und auch kein Glühweinverkauf stattfinden konnte, kamen über 150,- Euro zusammen für den Spendenzweck, in diesem Fall u.a. für Kinder, die in den Slums der kenianischen Hauptstadt Nairobi leben. 

Im Jugendgottesdienst gab es mehrere Möglichkeiten der Interaktion. Schon im Vorfeld hatte die Landjugend eine Umfrage über Instagram gestartet und nach Meinungen über die Kirche gefragt. Diese Ergebnisse stellte Matthias Lechtenberg zu Beginn des Gottesdienstes vor. Erwartungsgemäß bildeten kritische Äußerungen die Mehrheit.  "Wie kommt mehr Licht in die Kirche?" schloss sich als Frage an. Der Gottesdienst sollte ein Versuch sein, dies zu tun.

So gab es zum Thema passende Lieder aus dem Pop- und Rockbereich (ein technischer Defekt verhinderte allerdings, dass sie in angemessener Lautstärke zu hören waren), die Möglichkeit, sich über einen Instagram-Account an den Fürbitten zu beteiligen (was sehr gut genutzt wurde) und statt einer Predigt ein Gespräch in den Bankreihen über das Evangelium.  Am Ende zeigte sich die Vorbereitunsgruppe und viele Teilnehmer/innen des Gottesdienstes zufrieden mit dem Experiment. 

(Foto: Lea Eink (o.), Kathrin Vogt (u.))