Briefwahl zum Kirchenvorstand/ Infos über alle Kandidaten

Auch in der Pfarrei St. Peter und Paul mit den Gemeinden Hochmoor, Ramsdorf und Velen findet im November die Wahl zum Kirchenvorstand statt.

Der Kirchenvorstand trägt Sorge
• für die 117 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
• für die Gebäude (3 Kirchen, 3 Pfarrheime, 4 Kindertagesstätten, 2 offene Jugendzentren, 2 Büchereien, 1 Bildungszentrum)
• für die Liegenschaften (Erbbau- und landwirtschaftlich genutzte Grundstücke)
• für die Verwaltung eines Friedhofs
• für die Finanzen (Haushaltsvolumen von rund 3,4 Millionen €)
• für künftige Baumaßnahmen (2 Kindergärten und Innensanierung St. Andreas)
Pfarrer Karl Döcker dankt allen Kandidatinnen und Kandidaten, „dass sie bereit sind, die Gesamtheit der Pfarrei in den Blick zu nehmen und sich für einzelne Bereiche einzusetzen“. Er ruft die Katholiken ausdrücklich zu dieser wichtigen Wahl, die als allgemeine Briefwahl stattfindet, auf mitzumachen und wählen zu gehen.

In diesen Tagen erhalten alle Haushalte Informationen zu den Kandidaten und dem Wahlverfahren. Dieser Flyer von der Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ unter der Federführung von Pfarreiratsmitglied Carsten Wendler erstellt. Die Fotos der Kandidaten wurden ehrenamtlich von der Velener Fotografin Marion Lürkens erstellt.

Ebenfalls erhalten alle Wahlberechtigten in Kürze die Briefwahlunterlagen automatisch vom Bistum per Post zugeschickt. Jeder Wähler erhält: einen Stimmzettel mit Umschlag, eine Erklärung und einen Rückumschlag. Wenn man bis zum 05.11.2018 keine Unterlagen erhalten hat, solle man sich bitte beim Pfarrbüro melden.

Die Pfarrei hält nach der Pfarreiratswahl im vergangenen Jahr die Wahl erneut als Briefwahl ab. „2017 hatte sich die Wahlbeteiligung bei uns vervielfacht“, berichtet Pfarrer Karl Döcker. Per Briefwahl könne die Pfarrei jeden Katholiken erreichen – nicht nur jene, die am Wahl-Wochenende zur Kirche kommen. „Und wir erreichen die Familien“, sagt der Pfarrer. Viele Ehrenamtliche hätten berichtet, dass die Pfarrei nach Zusendung der Wahlunterlagen „Gesprächsthema gewesen“ sei.

Seine Stimmunterlagen kann man kostenlos per Post zurücksenden, wirft diese bis zum 18.11.2018 um 12 Uhr in die Briefkästen der Pfarrbüros ein oder gibt sie am Wahltag im Wahlbüro persönlich ab.

Kurzfakten zur Wahl:

• Wahltage: 17. und 18. November 2018
• Die Wahl findet als allgemeine Briefwahl statt
• Insgesamt sind 1,44 Millionen Menschen in 171 Pfarreien im nordrhein-westfälischen Bistumsteil zur Kirchenvorstandswahl aufgerufen.
• In Hochmoor, Ramsdorf und Velen sind rund 8.900 Gläubige wahlberechtigt.
• Gewählt werden 16 Kirchenvorstandsmitglieder
• 18 Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl
• Jeder Wähler muss mindestens einen und höchstens 16 Kandidatinnen und Kandidaten die Stimme geben. Nur dann ist der Stimmzettel gültig.
• 2 aus Hochmoor, 7 aus Ramsdorf und 9 aus Velen
• 4 Frauen, 14 Männer
• 56 Jahre Durchschnittsalter (von 43 bis 69 Jahre)
• 8 neue Bewerber, 10 bisherige Kirchenvorstandsmitglieder


Die Kandidatinnen und Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge:
Dipl.-Ing. Rolf Brüggemann, 48 Jahre, Textilingenieur, Hochmoor:
Ich denke, dass zu einer funktionierenden Gemeinde aktive Mitglieder gehören. Hierzu würde ich gern meinen Teil bei technischen und Umweltthemen beitragen.
Margret Brumann, 55 Jahre, Verwaltungsangestellte. Velen: 
Ich möchte gern weiterhin im Kindergarten- und Personalausschuss mitwirken und dort Ansprechpartnerin sein. Hier kann ich meine beruflichen Kenntnisse sehr gut einbringen.
  Antonius Dönnebrink, 66 Jahre, Rentner, Hochmoor:
Ich möchte mich weiterhin als Mitglied für das Gemeindeleben einbringen. Besonders für die Belange aus Hochmoor und aktuell für die Innensanierung der St. Andreas Kirche.
  Ingo Ebbing, 44 Jahre, Bilanzbuchhalter & Controller, Ramsdorf: 
Ich möchte mich unter anderem mit den Erfahrungen aus dem Finanz- und Rechnungswesen die Kirchengemeinde positiv unterstützen und mitgestalten.
 
Helmut Essink, 54 Jahre, Bankbetriebswirt, Velen: 
Ich möchte die Selbstbestimmung der Kirchengemeinde St. Peter und Paul leben und die Christen der drei Teilorte zusammenbringen. Insbesondere interessieren mich die Bereiche Finanzen und Liegenschaften.
  Markus Frieling, 43 Jahre, Geschäftsführer, Ramsdorf: 
Ich möchte mich besonders für die Kirchplatzsanierung St. Walburga, das aktive Gemeindeleben und die Kinder- und Familienangebote einsetzen.
  Christoph Funke, 64 Jahre, Polizeibeamter i. R., Ramsdorf: 
Ich möchte das unsere Pfarrgemeinde weiterhin Bestand hat und die kirchlichen und weltlichen Belange im Sinne der Pfarrgemeinde geregelt und erledigt werden.
  Paul Heinze, 62 Jahre, Industriefachwirt i. R., Velen: 
Gern würde ich die Innensanierung der St. Andreas Kirche weiter begleiten, den Blick auf die Finanzen behalten und das Gemeindeleben aktiv mitgestalten.
  Berthold Heisterkamp, 51 Jahre, Landwirt, Ramsdorf: 
Ich möchte, wie viele weitere Christen, mich engagieren und damit unser Gemeindeleben bereichern. Schwerpunkte meiner Arbeit sollen sein: Bauwesen, Liegenschaften, Kinder-garten.
  Elisabeth Kemper, 52 Jahre, Krankenschwester, Velen: 
Gerade im Ausschuss „Kindergärten/ Personalwesen“ ist es mir wichtig, dass es in unserer Pfarrei ein gutes Miteinander von Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern gibt.
  Werner Kerkhoff, 69 Jahre, Kaufmann i. R., Ramsdorf: 
Schwerpunkte meiner Mitarbeit sollen die Pflege und eine verantwortliche Mitgestaltung am Friedhof in Ramsdorf als Kommunikations-Dreieck mit dem Seniorenheim und der St.-Walburgis-Kirche sein.
 

Dr. Ewald Kormann, 68 Jahre, Rentner, Ramsdorf: 
Eine gute Entwicklung der Pfarrgemeinde ist mir wichtig, dazu gehört der Bereich Umweltschutz gemäß der neuen Handlungsempfehlung der Deutschen Bischofskonferenz.
  Franz-Josef Messing, 61 Jahre, Geschäftsführer a. D., Velen: 
Ich möchte die Pfarrei dabei unterstützen, ihre wirtschaftlichen Güter zum Wohle der Menschen dieser Gemeinde einzusetzen. Ein besonderes Anliegen ist mir eine gute Zusammenarbeit der drei Pfarreiteile.
  Ludger Osterkamp, 55 Jahre, Hochbautechniker, Velen: 
Ich bin schon seit neun Jahren im Bauausschuss tätig und habe dadurch einige Bauprojekte erfolgreich mit betreut und wäre dazu weiterhin gern bereit.
  Vlado Rotthues, 47 Jahre, Altenpfleger, Ramsdorf: 
Aus meinem Beruf bringe ich besondere Fähigkeiten im Umgang mit Menschen und verwaltungstechnische Fähigkeiten mit. Daher bin ich zur Übernahme vom Aufgaben im Kirchenvorstand gern bereit.
  Birgit Schlautmann, 47 Jahre, Betriebswirtin, Velen: 
Da ich beruflich für das Personalmanagement zuständig bin, möchte ich meine Kenntnisse und Erfahrungen gern in den Kirchenvorstand mit einbringen.
  Mechthild Schulze Schwering, 58 Jahre, Groß- und Außenhandelskffr., Velen: 
Mit meinem Engagement möchte ich das Leben in unserer Kirchengemeinde mitgestalten und außerdem dazu beitragen, dass die Gemeinden weiterhin gut zusammenarbeiten und zusammenwachsen.
  Manfred Veldscholten, 59 Jahre, Rechtsanwalt, Velen: 
Die Kirche in Deutschland ist gerade in einer sehr schwierigen Situation. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt, Verantwortung zu übernehmen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Kirchenvorstandswahl_2018_Flyer_RZ.pdf)Kirchenvorstandswahl[Flyer]2258 kB